Motor & Sport

Vorbericht zur Silk Way Rallye 2011

  • IMG_0567.jpg
  • IMG_0569.jpg
  • IMG_0627.jpg
  • IMG_0640.jpg
  • IMG_0671.jpg
  • IMG_0691.jpg
  • IMG_8093.jpg
  • IMG_8147.jpg
  • IMG_8203.jpg
  • IMG_8206.jpg
  • IMG_8228.jpg
  • IMG_8286.jpg

01.07.2011 - Die Seidenstrassen-Rallye verspricht spannend zu werden!

Wenige Stunden, bevor die 3. Seidenstrassen Rallye auf dem Roten Platz in Moskau gestartet wird, steht bereits fest, dass es die klare Nummer 2 im Rallye Raid Kalender hinter der Dakar ist. 140 Teilnehmer in allen Karegorien bedeuten: etwa 1200 Menschen sind an der Karawane entlang der Seidenstraße beteiligt.

24 Stunden vor dem Start der 105 Autos und 35 Trucks werden die Fahrzeuge im Luzniki Olympiastadion der technischen Kontrolle unterzogen. Der Parc ferme befindet sich in unmittelbarer Nähe des Roten Platzes.
Die Lokalmatadoren fanden sich als erste für die Kontrolle ein. Die Kamaz-Lastwagen, insgesamt sieben an der Zahl, waren die Ersten. Der neue Top-Kamaz-Fahrer Eduard Nikkolaev rechnet nicht mit einer Bevorzugung: „Jeder von uns darf sein Rennen fahren, es gibt keine anderen Aufträge als die Trucks sicher nach Sotschi zu birngen. Der Wettkampf wird hart!“
Davon sind auch die Rivalen der Kamaz-Flotte überzeugt. Gerard De Rooy und Hans Staccy, die das Team De Rooy anführen: „Auf der Startliste der Lastwagen sind wirklich alle großen Namen vertreten. Das ist gut, denn so können wir wichtige Informationen für die Dakar sammeln!“

Kurz nach den holländischen Trucks fand sich der Franzose Stéphane Peterhansel mit seinem komplett grünen Mini ein und stahl den LKW´s die Show.
"Letztes Mal war ich vor 19 Jahren in Moskau, während des Rennes Paris-Moskau-Peking.Das Rennen damals habe ich gewonnen – ich will auch dieses gewinnen!“

Am Sonntag um 8 Uhr Moskauer Zeit, also 10 Uhr in Deutschland, werden die Fahrer zur ersten Etappe starten. Vor ihnen liegen dann 3891 Kilometer Rennen, davon 2448 mit Zeitnahme. Auf dem Weg nach Sotschi werden 34 Fernsehsender das Rennen in 190 Länder übertragen.

Das BMW-X-Raid-Team aus Hessen hat wieder gute Chancen, vorne dabei zu sein. Nicht nur Stephane Peterhansel, der vor allem den Mini für die Dakar testen soll, rechnet sich Chancen aus. Besonders der Pole Krzysztof Holowczyc mit seinem belgischen Beifahrer Jean-Marc Fortin hat das Zeug, den BMW X3 auf das Podium zu steuern. Das X-Raid Team komplettiert das russische Team aus Alexander Mironenko und Sergey Lebedev. Die beiden Neuzugänge haben bereits letztes Jahr den siebten Platz auf der Seidenstraßen-Rallye gewonnen.

Auch das HS-Racing Team nimmt an der Silkway teil. „Einmal im Jahr die Dakar zu bestreiten, ist einfach zu wenig.“ meint Thomas Schünemann. Der Vertrag mit SMG wurde verlängert, und so steht einem erfolgreichen Rennen nichts mehr im Wege. Besonders die verbesserungen am Buggy stimmen Fahrer Matthias Kahle optimistisch. „Der Wagen ist einfach schneller und besser zu handeln. Auch die Bremsen sind verbessert. Platz fünf in der Gesamtwertung ist unser Ziel!“
In der Buggywertung sind Kahle/Schühnemann ohnehin Favorit, dort konnten sie bisher alle Seidenstraßen-Rallys gewinnen.
Die Hauptkonkurrenten für die Buggywertung werden Ronan Chabot (SMG V8), Stéphane Henrard (VW Tarek) und Christian Lavieille von Team Dessoude sein.
Das Team Dessoude wird 4 Autos ins Rennen schicken: einen neuen Oryx Diesel Buggy für Christian Lavieille und Jean-Michel Polato, einen Nissan Pathfinder T2 für Frédéric Chavigny und Jean Brucy, und den Proto N05 für den chinesischen FahrerZhou Ji-Hong, mit Beifahrer Jean-Pierre Garcin, und schließlich einen Nissan Patrol T1 für Jack Brun und Alain Menesson.

Marktplatz

Direkt zum Marktplatz

Das Dakar 2011 Foto-Buch

weiter »
  • Baja 300
  • www.kstools.de
  • Wings For Life

Bildgalerie

Direkt zur Bildgalerie

Bildergalerie: GRAND ERG 2012

weiter »