Motor & Sport

Baja Italia 2011

  • bmw-1.jpg
  • bmw.jpg

23.03.2011 - Der zweite Lauf zum FIA World Cup für Cross-Country Rallyes fand in Italien statt.

Bei den Autos sorgten die Deutschen Kahle/Schünemann mit ihrem dritten Platz für die größte Überraschung.
Bei den Motorrädern siegte der Lokalmatador Basso auf Husqvarna

Die Veranstalter der Baja rund um die norditalienische Stadt Pordenone wollten die Strecke in diesem Jahr schonender für die Fahrzeuge gestalten, da es in den letzten Jahren immer wieder Beschwerden gab über die vielen Flussdurchfahrten.
Ob das gelang, wird man nie erfahren, denn starke Niederschläge wenige Tage vor Rallyebeginn machten große Teile der Strecke unbrauchbar.
Mit der Ausnahmegenehmigung der örtlichen Gemeinden konnte die Rallye Organisation am Samstag eine 36 km sowie am Sonntag eine 22 km lange Rennrunde vorlegen, die jeweils zweimal zu absolvieren waren.
Es siegten die Favoriten Boris Gadasin/Dan Schemel vor dem X-Raid Team Leonid Novitskiy mit seinem deutschen Copiloten Andreas Schulz.
Aber auch Aussenseiter sorgten für aufsehen.
Gleich am ersten Tag gewann der spanische Fahrer Juan Roca mit Beifahrer Josep Ferrer auf ihrem Mitsubishi L200.
Glänzend schlug sich das deutsche Duo Mathias Kahle und Thomas Schünemann mit ihrem SAM Mercedes. Sie wurden am ersten Tag mit nur einer Sekunde Rückstand Etappenzweite.
Es war ihr erster Einsatz bei der Baja Italien.
Juan Roca erreichte Platz 4
Nach längerer Abwesenheit in Italien, landete der mehrfache Dakar-Sieger Jean-Louis Schlesser mit seinem Eigenbau-Buggy sechs Plätze weiter hinten.
Am letzten Tag setzten sich die Favoritten aus Russland, Gadasin und Novitskiy,an die Spitze des Fahrerfeldes ab.
Sensationelle Dritte wurden die deutschen Kahle mit Copilot Schünemann mit 3:36 h Abstand.
Matthias Kahle meinte: „Ein hervorragendes Ergebnis für unseren ersten Auftritt im SAM. Es lief sehr gut und wir hatten nie Probleme. Es war wichtig von Anfang an keinen Fehler zu machen, da man bei den kurzen Prüfungen schnell wichtige Sekunden verlieren kann.“
Juan Roca konnte sein gutes Ergebnis vom Vortag nicht ins Ziel retten, eine gebrochene Steuerung beendete das Rennen für ihn.
Auf Platz vier landete so das Tschechische Team Miroslav Zapletal/ Tomas Ourednicek ebenfalls mehrfache Dakar-Teilnehmer.
Jean-Louis Schlesser erreichte mit seinem Buggy und Beifahrer Jean-Paul Forthomme aus Belgien den fünften Platz. Damit gewann er die Kategorie der zweiradgetriebenen Fahrzeuge.

Zwei weitere Teams aus Deutschland erreichten das Ziel Frank und Stephan Stensky aus Mühlheim konnten mit ihrem Letech Lennson CC den 19. Rang belegen.
Ingo und Silke Kaldarasch erlebten mit ihrem Mercedes G500 eine Schrecksekunde, als sie sich gleich am ersten Tag der Baja in den Graben legten. Danach starteten die Schweriner eine Aufholjagd, die sie immerhin auf Platz 35 brachte.

Bei den Motorrädern waren 13 Starter gemeldet, davon sieben Italiener. Der einzige Portugise im Feld, Rui Costa, kam auf den dritten Platz.
Lokalmatador Alberto Basso aus dem naheglegenen Porcia gewann vor dem aktuellen Vize-Europameister Ugo Filosa. Alle drei fuhren Motorräder von Husqvarna.


1. B. GADASIN D. SHCHEMEL G-FORCE PROTO 2:24
2. L. NOVITSKIY A. SCHULZ BMW X3 2:25
3. M. KAHLE Dr.Schünemann SAM MERCEDES 2:28
4. M. ZAPLETAL T. OUREDNICEK BMW X3 2:29
5. 201 J. SCHLESSER J. FORTHOMME Schlesser Buggy 2:32
6. Z. PORIZEK M. SYKORA H3 HAMMER 705 2:34

Marktplatz

Direkt zum Marktplatz

Das Dakar 2011 Foto-Buch

weiter »
  • Baja 300
  • www.kstools.de
  • Wings For Life

Bildgalerie

Direkt zur Bildgalerie

Bildergalerie: GRAND ERG 2012

weiter »